Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Bildungszentrum Marienhof

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Buchungsbestätigung und Rechnung für Anzahlung

1.1 Die verbindliche Buchung erfolgt mit der Bestätigung des Buchungstermins per E-Mail, nachdem ein verbindlicher Buchungstermin und die Angebotskonditionen vom BUND Bildungszentrum Marienhof dem Gast ebenfalls per E-Mail mitgeteilt wurden.

1.2 Anschließend wird die Buchungsbestätigung per E-Mail zugeschickt, die die Höhe der Anzahlung und die Zahlungsfrist beinhaltet.

1.3 Das Widerrufsrecht beträgt 14 Tage.

 

2. An- und Abreisezeiten

Folgende An- und Abreisezeiten sind einzuhalten, soweit vorab keine anderweitigen Absprachen getätigt wurden:

Anreise:

Montag – Donnerstag 09:00 – 11:00 Uhr bzw. 13:00 – 15:00 Uhr                                                       

Freitag 16:00 – 17:00 Uhr

Samstags und Sonntags nach Absprache

Abreise:

alle Schlafräume müssen bis 10:00 Uhr, Essräume und Toiletten bis 11:00 Uhr (gereinigt, entsprechend Buchung) übergeben werden.

Sonntags nach Absprache.

Die Nutzung der Seminarräume kann am Abreisetag bis 15 Uhr erfolgen.

WICHTIG: Falls sich kurzfristig bei der angekündigten An- / Abreisezeit etwas verändert (z.B. durch Stau) kontaktieren Sie bitte unbedingt unseren Hausmeister Herrn Meininghaus unter 0178 5081152. Bei Verspätungen um mehr als 1,5Stunden bei der An- / Abreise wird eine Gebühr von 50,00€ erhoben.

 

3. Leistungen der Vertragspartner*innen

3.1 Das Gästehaus ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

3.2 Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, soweit dieses nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

3.3 Der Gast berücksichtigt eine Parallelnutzung des Hauses durch andere Gruppen in den Bereichen Foyer, Toiletten „Erdgeschoss“ und Außengelände.

3.4 Im Buchungspreis enthalten sind Energieversorgung mit Ökostrom, Küchenausstattung für Selbstversorger*innen, Geländenutzung nach Absprache, Grillnutzung, Reinigungsmaterialien. Bettwäsche, Handtücher (2Stk.), Geschirrtücher (10Stk.) können gegen eine Gebühr von jeweils 3,00 € vor Ort ausgeliehen werden.

3.5 Das Mitbringen von Haustieren muss vorher abgesprochen sein.

3.6 Zusätzliche Leistungen werden im Buchungsvertrag schriftlich vereinbart. Notwendige Änderungen bleiben uns ausdrücklich vorbehalten. Nebenabreden können nur mit der Geschäftsstelle des Bildungszentrums Marienhof getroffen werden und müssen von der Hausleitung schriftlich bestätigt werden.

3.7 Der Gast verpflichtet sich den bei Ankunft im Gästehaus ausgehändigten Belegungsbogen nach dem Aufenthalt gewissenhaft und korrekt auszufüllen. Der Belegungsbogen wird nach Überprüfung eines* einer Mitarbeiters*in des Gästehauses zur Erstellung der Endabrechnung herangezogen.

3.8 Der Gast ist verpflichtet, die bestellten und die von in Anspruch genommenen weiteren Leistungen zu den vereinbarten bzw. geltenden Preisen des Gästehauses zu zahlen. Dies gilt auch für direkt oder über das Gästehaus beauftragte Leistungen, die durch Dritte erbracht und vom Gästehaus verauslagt werden.

3.9 Rechnungen des Gästehauses ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 14 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Gästehaus kann die unverzügliche Zahlung fälliger Forderungen jederzeit verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Gästehaus berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von derzeit 8 % bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein*e Verbraucher*in beteiligt ist, in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz zu verlangen. Dem Gästehaus bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

3.10 In begründeten Fällen, zum Beispiel Zahlungsrückstand des Gastes oder Erweiterung des Vertragsumfanges, ist das Gästehaus berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zu Beginn des Aufenthaltes eine Vorauszahlung oder eine Anhebung der im Vertrag vereinbarten Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.

3.11 Der Gast kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Gästehauses aufrechnen oder verrechnen.

 

4. Buchungsänderungen/Rücktritt

4.1 Das Tagungshaus ist für die Übernachtung von 42 Personen zugelassen.

4.2 Verringert sich die Anzahl der gemeldeten Gäste um mehr als 10% erheben wir eine Ausfallgebühr von 50% pro Übernachtung pro ausgefallener Person.

4.3 Ein Rücktritt muss schriftlich erfolgen und wird von uns bestätigt. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung. Wird der Vertrag von dem Vertragspartner des Bildungszentrums Marienhof *später als 16 Wochen vor Beginn des Belegungstermins annulliert, wird die Vorauszahlung nicht zurückerstattet. *später als 12 Wochen vor Beginn des Belegungstermins annulliert, ist der komplette voraussichtliche Rechnungsbetrag zu zahlen. Diese Regelung gilt nicht, wenn eine andere, gleichwertige Belegung nachgewiesen oder durch den Gast gewährleistet wird. In diesem Fall werden lediglich Verwaltungskosten in Höhe von 10 % des voraussichtlichen Rechnungsbetrages fällig. Wir empfehlen eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung.

4.4 Ferner ist das Gästehaus berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten. Insbesondere falls höhere Gewalt oder andere vom Gästehaus nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen. Dazu zählt der begründete Anlass zu der Annahme das eine Buchung unter irreführender oder falscher Angabe oder Verschweigen wesentlicher Tatsachen erfolgt, eine politisch extreme, diskriminierende, rassistische oder überzogen ideologische Gesinnung der besuchenden Personen zu erwarten ist, die Gefährdung der Sicherheit und des Ansehens des Bildungshauses in der Öffentlichkeit betroffen ist und die Nutzung des Aufenthaltes für Gesetzeswidrigkeiten genutzt werden könnte.

4.5 Der berechtigte Rücktritt des Gästehauses begründet keinen Anspruch des Gastes auf Schadensersatz.

 

5. Haftung des Gästehauses

5.1 Das Gästehaus haftet für von ihm zu vertretende Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit grundsätzlich auf die Höhe des vereinbarten Preises für den Aufenthalt begrenzt. Weiterhin haftet es für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Gästehauses beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des

Gästehauses beruhen. Einer Pflichtverletzung des Gästehauses steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind, soweit nicht anderweitig geregelt, ausgeschlossen.

5.2 Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Gästehauses auftreten, wird das Gästehaus bei Kenntnis bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, dass ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

5.3 Bei Beeinträchtigung, Verlängerung oder Ausfall des Aufenthalts durch unvorhergesehene Ereignisse, die von uns nicht zu vertreten sind haften wir nicht. Für eingebrachte Sachen haftet das Gästehaus nach den gesetzlichen Bestimmungen.

5.4 Sofern der Gast Geld und Sachen mit einem Wert von mehr als 800 Euro oder sonstige Sachen mit einem Wert von mehr als 3.500 Euro einzubringen wünscht, bedarf dies einer gesonderten Aufbewahrungsvereinbarung mit dem Gästehaus. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der*die Kund*in unverzüglich nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung dem Gästehaus Anzeige macht (§ 703 BGB).

5.5 Soweit dem Gast ein Autostellplatz auf dem Gästehausparkplatz zur Verfügung gestellt wird, auch gegen Entgelt, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Gästehausgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Gästehaus nur nach Maßgabe der oben aufgeführten Bestimmungen.

 

6. Haftung des Gastes

6.1 Die in dem Haus geltende Hausordnung/Wegweiser sind für alle Gäste bindend. Wir erwarten eine schonende Nutzung der überlassenen Immobilien samt Inventar. Der Gast haftet für alle von ihm verursachten Schäden. Eventuelle Schäden die im Haus oder Gelände verursacht wurden, werden nach in Augenscheinnahme dem Gast in Rechnung gestellt. Hierzu empfehlen wir den Abschluss einer Gruppen-Haftpflichtversicherung für die Dauer Ihres Aufenthaltes.

6.2 Wird das Haus nicht ordnungsgemäß gereinigt übergeben, wird nach in Augenscheinnahme der Hausverwaltung in Abhängigkeit des Verschmutzungsgrades eine zusätzliche Endreinigungsgebühr in Höhe von mindestens 80,00 € pro Etage erhoben.

6.3 Alle Ansprüche gegen das Gästehaus verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisabhängig nach fünf Jahren, soweit sie nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen. Diese Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig nach zehn Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Gästehauses beruhen.

 

7. Datenschutz

7.1 Wenn Sie eine Buchung des Gästehauses durchführen, verarbeiten wir Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre E-Mail-Adresse, wie Sie sie im Zuge des Buchungsvorgangs angeben. Soweit Sie bei Ihrer Buchung weitere Daten angeben (z.B. eine Telefonnummer), verarbeiten wir auch diese Daten. Die genannten Daten verarbeiten wir elektronisch zur ordnungsgemäßen Vertragserfüllung. Diese Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO. Wir halten diese Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis mit Ihnen vollständig erledigt und die handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, denen wir unterliegen. Für einen Vertragsschluss zwischen Ihnen und uns ist es erforderlich, dass wir Ihren Namen, die Adresse und Ihre E-Mail-Adresse erhalten. Die Erforderlichkeit der Bereitstellung dieser Daten ergibt sich aus gesetzlichen Vorschriften (etwa § 312i Abs. 1 Ziffer 3 BGB, § 14 Abs. 4 UStG). Ohne Bereitstellung dieser Daten können Sie mit uns daher keinen Vertrag schließen.

7.2. Ihre Rechte bezüglich der personenbezogenen Daten: a) Sie haben das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Ist dies der Fall, so teilen wir Ihnen die über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten und die weiteren Informationen gemäß Artikel 15 Abs. 1 u. 2 DSGVO mit. b) Sie haben das Recht, Sie betreffende unrichtige personenbezogene Daten unverzüglich berichtigen zu lassen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie auch das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. c) Sie können von uns die unverzügliche Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten unter den Voraussetzungen von Artikel 17 Absatz 1 DSGVO verlangen, soweit deren Verarbeitung nicht gemäß Artikel 17 Absatz 3 DSGVO erforderlich ist. d) Sie können von uns die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten verlangen, wenn eine der Voraussetzungen von Artikel 18 Absatz 1 DSGVO vorliegt. Sie können die Einschränkung insbesondere anstelle einer Löschung verlangen. e) Wir werden jede Berichtigung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten und eine Einschränkung der Verarbeitung allen Empfängern mitteilen, denen wir Sie betreffende personenbezogene Daten offengelegt haben, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Wir werden Sie zudem über diese Empfänger unterrichten, wenn Sie dies verlangen. f) Sie haben das Recht, die personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und können verlangen, dass wir diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung übermitteln, soweit dies technisch möglich ist. g) Soweit eine Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung, die bis zu Ihrem Widerruf erfolgt ist, nicht berührt.

7.3 Widerspruchrecht: Aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, können sie jederzeit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten widersprechen; dieses Widerspruchsrecht besteht in Bezug auf diejenige Datenverarbeitung, die auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen unsererseits oder eines Dritten erfolgt, sofern nicht Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Wenn Sie Ihr Widerspruchsrecht ausüben, werden wir die betreffenden Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, dass wir zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen können, die die Interessen, Rechte und Freiheiten von Ihnen überwiegen, oder dass die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

7.4 Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt, können Sie Beschwerde einlegen bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes. Das schließt anderweitige behördliche oder gerichtliche Rechtsbehelfe nicht aus.

 

8. Sonstiges

8.1 Der Gast hat sich notwendige behördliche Genehmigungen für eine Veranstaltung rechtzeitig und auf eigene Kosten zu beschaffen. Ihm obliegt die Einhaltung öffentlich-rechtlicher Auflagen und sonstiger Vorschriften. Für die Veranstaltung an Dritte zu zahlende Abgaben, z.B. GEMA- Gebühren, hat er *sie unmittelbar an die Gläubiger zu entrichten. Das Gästehaus wird bezüglich aller Forderungen freigestellt.

8.2 Für die über den vom Gästehaus zur Verfügung gestellten Internetzugang bzw. über WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Besucht der Gast kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm*ihr zu tragen. Er*sie ist verpflichtet, bei Nutzung des vom

Gästehaus zur Verfügung gestellten Internetzugangs/WLAN das geltende Recht einzuhalten. Er*sie wird insbesondere:

· das Internet weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten nutzen;

· keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen; die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten;

· keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;

· das Internet nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen;

· keine File-Sharing-Webseiten besuchen, insbesondere keine Musik- und/oder Film- Downloads über das Internet starten.

8.3 Der Gast stellt das Gästehaus von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des Internets oder auf einem Verstoß gegen diese Vereinbarung beruhen; dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Gast, dass eine solche Rechtsverletzung und/oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er*sie das Gästehaus auf diesen Umstand hin.

BUND-Bestellkorb